Wasser!

Wasser und Ötztal gehören für mich untrennbar zusammen. Ob Badesee oder Aqua Dome, wenn das Wetter mitspielt, lässt es sich wunderbar baden. Mein Lieblingsort am Wasser ist jedoch anderswo.
 
Das Ötztal ist für mich untrennbar mit Wasser verbunden. Das nicht nur, weil es öfters im Sommer am Nachmittag oder Abends regnet – meist sehr lokal. Und im oberen Teil des Ötztals, wozu ich unser «Zuhause» zähle, mehr als in den unteren Orten. Der Anblick einer Regenfront, die über die westliche Bergkette ins Tal hereinzieht, ist vertraut und doch immer wieder faszinierend. Man weiss nie, ob der Regen oder das Gewitter wirklich kommt oder doch vorbeizieht. Ich mag diese Launen der Natur, wenn der Wind auffrischt so wie jetzt gerade, es dunkler wird und dann doch trocken bleibt und wieder aufklart. Oder auch nicht.
Im Sommer lässt es sich im Ötztal auch wunderschön baden. Den Piburger See haben wir bis jetzt zwar für uns noch nicht entdeckt. Aber die Gemütlichkeit am Badesee in Umhausen passt bestens zum beschaulichen Ambiente dieses Tales, wo das Wetter noch für die meiste Dynamik sorgt. Bis jetzt hat uns das Wetter vom Badesee abgehalten, aber am Wochenende soll es wieder wärmer werden, und wir hoffentlich diese Oase geniessen können. 
Zum Glück gibt es aber eine Alternative, die genauso nahe liegt und ungeachtet aller Wetterkapriolen zum Baden einlädt: Der Aqua Dome in Längenfeld, der nebst Badeplausch auch einen kleinen Wellness-Teil mit Sauna bieten würde, wohin es meine Kinder und damit auch mich bis jetzt noch nicht gezogen hat. Auch mag der Aqua Dome punkto Erholungsfaktor dem Badesee nie und nimmer das Wasser reichen. Und für die rund 50 Euro Eintritt, die wir heute bezahlt haben, wären im Badesee auch noch der Parkplatz und das Mittagessen inbegriffen gewesen.
Barfuss an der Ache
Barfuss an der Ache – ein kühles, sinnliches Vergnügen.
Mein Lieblingsgewässer im Ötztal ist aber die Ötztaler Ache, ein breiter, schnell fliessender Bergbach, dessen Wasser vom Granit silbergrau gefärbt ist. Der Fluss entspringt weit oben im Tal, Genaueres dazu weiss die Wikipedia, und fliesst unweit an unserer Wohnung vorbei. Das Ufer der Ache lädt hier zu einem gemütlichen Barfussspaziergang durch einen wunderschönen Auenwald ein – eine kurze Runde von etwa drei Kilometern, ideal, um den Kopf durchzulüften oder den eigenen Gedanken nachzuhängen!
Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.